Neues

Haushalt der Gemeinde Grasbrunn

Gemeinderatssitzung, 26. Januar 2016 In TOP 3 der Sitzung wurde der Haushalt 2016 beschlossen. Dieser sieht vor, nach 2015 noch einmal um 512.000 € mehr (insgesamt 2.292.000 €) den Rücklagen zu entnehmen, obwohl das in Zeiten gut laufender Konjunktur nicht getan werden sollte, weil das dem Ziel, eine Rücklage von 10 Mio. € oder höher aufzubauen,



Zukunft Bolzplatz = Asylbewerberheim?

Gemeinderatssitzung am 28.7.15 mit nie dagewesener Bürgerzahl Warum kommen über 100 Bürger zu einer Sitzung ins Grasbrunner Rathaus? Die Geschichte ist lang und reiht sich irgendwie in die aktuelle Diskussion um die Asylantensituation des Landes ein. Wie in vielen Gemeinden, ist die Notwendigkeit der würdigen Unterbringung der Asylanten in Grasbrunn unterschätzt worden. In Grasbrunn ist



Umfrage „Zukunft Bolzplatz“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Ortsteils Neukeferloh-Nord, die BFG – BürgerFürGrasbrunn haben einen Antrag auf Sanierung des schon seit Jahren vernachlässigten Bolzplatzes im Bereich Neukeferloh-Nord in den Gemeinderat eingebracht. In der Gemeinderatssitzung am 30.06.2015 hat die BFG-Fraktion den Antrag vorerst (nicht endgültig) zurückgezogen, weil der Erste Bürgermeister, Herr Korneder deutlich machte, dass er die Fläche



DH-Neubau in Möschenfeld: Ein perspektivischer Vergleich

Grasbrunn, 01.03.2015 Vergleich der Skizze des Planers des Doppelhauses mit einer eigenen Fotomontage aus ähnlicher Perspektive. Von einem Standpunkt neben der ehemaligen Gaststätte auf der Straße haben wir ein Foto Richtung Norden mit Blick auf St. Ottilie aufgenommen, um in etwa die Perspektive der Skizze zu erhalten. Anschließend haben wir die Ostansicht aus dem Genehmigungsplan



Bürgerblatt 25

Grasbrunn, 14./15.02.2015 BFG verteilt Bürgerblatt 25, eine Information zum Bauvorhaben „Doppelhaus neben der Wallfahrtskirche St. Ottilie in Möschenfeld“ Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Möschenfeld ist ein besonderer Ort in unserer Gemeinde, ein einmaliges Ensemble von historisch gewachsenen Gebäuden und der barocken Wallfahrtskirche St. Ottilien aus dem 17. Jahrhundert. Die wunderbare Kirche, das große Verwaltungsgebäude, eine Scheune und ein



Wohngebäude neben Wallfahrtskirche in Möschenfeld

Wohngebäude Fl. Nr. 527/3 Möschenfeld 5a Am 09.12.2014 stellte der Bauausschuss mit zwei Gegenstimmen (u.a. Herr Hans Hiltmair, BFG-Fraktion) das gemeindliche Einvernehmen für die Errichtung eines Doppelhauses unmittelbar neben der Wallfahrtskirche St. Ottilie in Möschenfeld her. Möschenfeld ist ein außergewöhnlicher Ort, alte gewachsene Kulturlandschaft, eine der wenigen erhaltenen Rodungsinseln in Oberbayern, ein einmaliges Ensemble von



Kostenbewusstsein? Fehlanzeige!

Grasbrunn, 14.03.2014 Bericht aus dem Gemeinderat über den Tagesordnungspunkt „Ersatzbeschaffung PC’s für die Verwaltung“ der Sitzung vom 25.02.2014 Seit Jahren ist bekannt, dass Microsoft für das Betriebssystem „Windows XP“ Anfang April 2014 die Beseitigung von Fehlern einstellt. Dies wurde in der Grasbrunner Verwaltung, obwohl die PCs bereits 7 Jahre in Benutzung sind, offenbar erst jüngst



Aufklärung über Transparenz

Offener Brief an Herrn Michael Hagen (CSU) zu seinen Vorwürfen gegen die BFG in seinem Flyer von heute Grasbrunn, 14.03.2014 Sehr geehrter Herr Hagen, in Ihrem letzten Flyer werfen Sie der BFG vor, wir sprächen nur von Transparenz. Sie begründen dies damit, dass unsere Aufstellungsversammlungen „geheim“ gewesen seien. Dazu stellen wir Folgendes fest: Unsere Aufstellungsversammlungen



Bürgerblatt 24 „Neues wagen — Bürgermitwirkung umsetzen“

Grasbrunn, 06./07.03.2014 BFG verteilt Bürgerblatt 24, ein persönliches Schreiben von Thomas Michalka an die Bürger und die Erstwähler: unser Bürgermeister-Kandidat ruft die Bürger und besonders auch die Erstwähler auf, mit dieser Wahl ihren ganz persönlichen Schritt in Richtung Zukunft unserer Gemeinde zu tun. Seine Botschaft lautet: Haben Sie Mut zu Neuem!



Bürgerblatt 23 „Wahl-Checkliste“

05./06.03.2014 Wahlempfehlung und Wahl-Checkliste Auf der Vorderseite sehen Sie nachempfundene Ausschnitte aus den Stimmzetteln für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl. Wir werden im persönlichen Gespräch immer wieder gefragt, welche Möglichkeiten der Stimmvergabe für einzelne Kandidaten es gibt, was angesichts von sechs Jahren  Zeitabstand verständlich ist. Deshalb erklären wir dort kurz das Kumulieren (Häufeln) von Stimmen. Dagegen